Mastodon

Das magische Knäuel oder Das Resteknäuel

Einige der Links in meinen Beiträgen sind Affiliate-Links. Das bedeutet, wenn du auf den Link klickst und den Artikel kaufst, erhalte ich eine kleine Provision, ohne dass dir dadurch zusätzliche Kosten entstehen. Jeder Affiliate Link ist mit einem * gekennzeichnet. Alle Meinungen bleiben meine eigenen.

Das Konzept des magischen Knäuels bzw. des „Magic Ball“ ist ziemlich einfach. Kurz gesagt: Du nimmst mehrere Garnreste und fügst sie nacheinander zusammen. Wenn du fertig bist, hast du ein großes Garnknäuel, das du für ein neues Projekt verwenden kannst. Dabei ist die Länge der einzelnen Reste vollkommen egal.

Dies ist nicht nur die absolut einfachste Methode eines Farbwechsels sondern auch eine super Möglichkeit, deine Garnreste zu benutzen. Zusätzlich ist das Häkeln und Stricken mit einem Resteknäuel wunderbar abwechslungsreich.

Garnenden verbinden

Das Wichtigste bei einem Magischen Knäuel, ist das Verbinden der verschiedenen Garnenden. Die Länge der einzelnen Garnreste ist nicht wichtig. Je kürzer sie sind, desto abwechslungsreicher ist dein Resteknäuel.

Für das Verbinden von Garnenden gibt es verschiedene Methoden, von denen alle Vor- und Nachteile haben. Hier sind ein paar Möglichkeiten:

Knoten mit Enden zum Vernähen

Dies ist die absolut einfachste Methode zwei Garnende fest miteinander zu verbinden: Zusammenknoten! Dabei eignet sich der Kreuzknoten besonders gut. Der Kreuzknoten ist ein richtiger Knoten-Klassiker und jeder*m Segler*in bekannt. Finde hier eine Schritt-für-Schritt Anleitung für den Kreuzknoten.

  • Vorteile: schnell, einfach, fest
  • Nachteile: Verstecken bzw. Vernähen der Garnenden ist ggf. nötig

Magischer Knoten

Diese Methode nutzt ebenfalls einen Knoten. Dieser Knoten benötigt allerdings ein kleines bisschen mehr Übung.

  • Vorteile: fest, schnell zu erlernen, keine Garnenden
  • Nachteile: Knoten ist etwas groß

The Russian Join

Die sogenannte russische Verbindung ist nahezu unsichtbar, allerdings ist zu etwas fummelig.

  • Vorteile: unsichtbar, keine Garnenden
  • Nachteile: Benötigt Zeit

Farben und Stärken kombinieren

Persönlich ziehe ich es bei meinen Resteknäueln vor, verschiedene Garnstärken nicht zu mischen. Weiterhin bleibe ich meist grob in einer Farbgruppe und wickle lieber mehrere Resteknäuel. Dies ist natürlich reine Geschmackssache und es ist auch möglich verschiedene Garne, Materialien und Farben kunterbunt durcheinander zu mischen – es kommt ganz darauf an, was du aus diesem Knäuel herstellen möchtest.

Mögliche Projekte

Die Möglichkeiten Magische Knäuel zu nutzen sind etwa so Vielseitigkeit wie sie selbst. Es empfiehlt sich jedoch, schlichte Maschentypen zu nutzen, da ausgefallene und strukturreiche Maschen und Stiche in der Fülle der Farben wahrscheinlich untergehen.

Einige am besten für Resteknäuel geeignete Häkelprojekte sind:

  • Beanies, Schals und Decken mit schlichten Stichmustern. Die schlichte Konstruktion lässt die Farben so richtig strahlen.
  • Körbe
  • Geschenkanhänger und andere kleine Dekorationsteile
  • Amigurumi

Gefallen dir meine Anleitungen und Tipps? Hast du diese Methode probiert? Lass es mich wissen, ich höre gerne von deinen Erfahrungen!

Wenn du mich und meinen Blog unterstützen möchtest, kannst du mir hier einen Kaffee kaufen!