Mit einem (halben) Stäbchen anschlagen oder Das stehende (halbe) Stäbchen

Einige der Links in meinen Beiträgen sind Affiliate-Links. Das bedeutet, wenn du auf den Link klickst und den Artikel kaufst, erhalte ich eine kleine Provision, ohne dass dir dadurch zusätzliche Kosten entstehen. Jeder Affiliate Link ist mit einem * gekennzeichnet. Alle Meinungen bleiben meine eigenen.

Das stehende Stäbchen ist einer meiner absoluten Lieblingstricks und hat das Aussehen vieler Häkelprojekte verbessert. Du kannst es nutzen, wenn du rund aber nicht spiralförmig häkelst. Also wenn du nach einer Reihe nicht einfach weiter Runde für Runde in einer Spirale häkelst, sondern jede Runde mit einer Kettmasche beendet. Du kannst stehende Stäbchen aber auch bei einem Projekt verwenden, bei welchem du mit Stäbchen hin-und-her häkelst und die Arbeit am Ende jeder Reihe wendest.

Die Methode der stehenden Stäbchen ist eine Alternative für die häufig genutzte Methode mit Kett- und Luftmaschen. Das stehende Stäbchen hat den Vorteil, dass es beinah unsichtbar ist.

Ein Foto von zwei runden Häkelstücken auf gelben Hintergrund. Durch Pfeile und Kringel werden die Unterschiede der beiden Häkelstücke gezeigt.
Kett- und Luftmaschen führen zu sichtbaren Unregelmäßigkeiten. Das stehende Stäbchen ist dagegen beinah unsichtbar.

Das stehende Stäbchen eignet sich ebenfalls hervorragend, für den Beginn einer neuen Reihe oder Runde in einer neuen Farbe.

Foto von einem runden Häkelstück mit Farbwechsel vor grünen Hintergrund
Mit dem stehenden Stäbchen sind wunderschöne glatte Farbwechsel ein Kinderspiel.

Stehende Stäbchen kannst du außerdem für Projekte nutzen, in denen du in Reihen hin und her häkelst und die Häkelarbeit am Ende jeder Reihe wendest. Durch das stehende Stäbchen bekommt dein Häkelstück wunderschöne gerade Kanten. Weitere Tipps für gerade Kanten findest du in diesem Artikel.

Foto von einem quadratischen Häkelstück auf blauen Hintergrund.
Das stehende Stäbchen zaubert wunderbare gerade Kanten.

In der folgenden Schritt-für-Schritt Anleitung benutze ich das stehende Stäbchen für flache runde Häkelarbeiten. Dies können zum Beispiel Doilies bzw. Häkeldeckchen sein oder die bekannten Granny Squares. Die gleiche Methode mit einer winzigen Änderung funktioniert übrigens auch für halbe Stäbchen! Diese habe ich in den folgenden Schritt-für-Schritt Anleitung mit eingebaut.

Foto von zwei einem runden zweifarbigen Häkelstück auf hellem Untergrund. Das Foto hat einen grünen Rahmen. Über dem Foto steht "Das stehende Stäbchen". Unter dem Foto steht "Perfekte Farbübergänge".
Merke dir diese Tipps mit Pinterest!

Mit einem Stäbchen anschlagen: Farbwechsel mit dem stehenden Stäbchen

Diese Methode kannst du nutzen, wenn du eine nächste Runde oder Reihe in einer anderen Farbe beginnen möchtest, also wenn ein neuer Faden befestigt wird.

    • Schritt 1: Halte den Arbeitsfaden in der Hand, die nicht die Häkelnadel hält (Wenn du die Häkelnadel in der rechten Hand hast, hältst du den Faden mit der linken Hand.)
    • Schritt 2: Wickle den neuen Faden zweimal um die Häkelnadel.
    • Schritt 3: Halte die zwei Schlaufen auf der Nadel mit dem rechten Zweigefinger und stecke die Häkelnadel in die vorgesehene Masche
    • Schritt 4: Nehme eine Schlaufe auf und ziehe sie nach vorne. Nun hast du drei Schlaufen auf der Nadel. 
    • Schritt 5: Halte das Fadenende weiterhin hinter dem Projekt und ziehe den Faden durch die ersten beiden Schlaufen. [Für ein halbes Stäbchen, ziehst du an dieser Stelle direkt durch alle drei Schlaufen.]
    • Schritt 6: Schließe das Stäbchen nun wie gewohnt ab, in dem du den Faden durch die letzten zwei Schlaufen auf der Nadel ziehst.
Tadaa! Sieht super aus, oder? Beachte bei dieser Methode, dass du das Fadenende straff hältst, bis das Stäbchen fertiggestellt ist. Bei der nächsten Runde bzw. Reihe kannst du über das lose Fadenende häkeln und / oder es wie gewohnt vernähen. 

Runde oder Reihe beginnen mit Faden, der bereits auf der Nadel ist

In dieser zweiten Form wird das stehende Stäbchen genutzt, um eine Runde bzw. Reihe zu beginnen, wenn der genutzte Faden bereits auf der Nadel ist.

  • Schritt 1: Ziehe die Arbeitsschlaufe ungefähr auf die Höhe eines (halben) Stäbchens. Halte diese Schlaufe mit dem Zeigefinger auf der Nadel fest.
  • Schritt 2: Drehe die Häkelnadel gegen den Uhrzeigersinn um die Arbeitsschlaufe – die Spitze der Nadel erst zu dir hin, dann von dir weg – nehme den Arbeitsfaden auf und drehe die Nadel zurück. Du hast nun den Arbeitsfaden um die Schlaufe gewickelt und zwei Schlaufen auf der Nadel.
  • Schritt 3: Steche nun mit der Nadel in die vorgesehene Masche und nehme eine Schlaufe auf. Achte darauf, dass du dabei die verdrehte Schlaufe auf der Häkelnadel nicht loslässt, sonst verlierst du den Faden. Du hast nun drei Schlaufen auf der Nadel.
  • Schritt 4: Ziehe den Faden durch die ersten beiden Schlaufen auf der Nadel. Du hast nun zwei Schlaufen auf der Nadel. Jetzt kannst du die verdrehte Schlaufe loslassen. [Für ein halbes Stäbchen, ziehst du den Faden an dieser Stelle direkt durch alle drei Schlaufen.]
  • Schritt 5: Masche das stehende Stäbchen wie gewohnt ab, indem du den Faden durch die verbliebenden zwei Schlaufen ziehst.

Super – nun hast du ein stehendes Stäbchen gehäkelt! Wenn dein Stäbchen zu fest oder zu locker ist, versuche die Größe der Arbeitsschlaufe in Schritt 1 zu verändern.

Das stehende Stäbchen – ein Gamechanger

Wie ich anfangs erwähnt habe, ist das stehende Stäbchen einer meiner Lieblingstricks – garantiert gerade Ränder, was gibt es schöneres?! Eine ähnliche Methode für stehende feste Maschen, habe ich in diesem Artikel beschrieben.

Gefallen dir meine Anleitungen und Tipps? Hast du diese Methode probiert? Lass es mich wissen, ich höre gerne von deinen Erfahrungen!

Wenn du mich und meinen Blog unterstützen möchtest, kannst du mir hier einen Kaffee kaufen!